Wie wird Guayusa getrocknet? Entdecke den Energydrink der Indianer

+49 (0) 6274 9277282

Guayusa Trocknung

 

Die Blätter werden nach der Ernte erst mal in speziellen Gebäuden, also im Schatten auf Holzkonstruktionen mit Netzen für 3 – 4 Tage vorgetrocknet.

 

 

Eine Art von „welken“ wie beim grünen Tee.  Die Blätter verändern dabei ihre Farbe - von leuchtend grün werden sie immer dunkler, bis sie richtig dunkelgrün sind. Sie verlieren hierbei in etwa schon 30-40% Feuchtigkeit.

 



Nun werden die Blätter in einem speziellen Teetrockner gegeben. Bei bestmöglich niedriger Temperatur werden die Blätter in einer großen Trommel nun vollends schonend und werterhaltend getrocknet.

 

Diese Guayusa Trocknungstrommel haben wir selbst in Ecuador entwickelt und nach unseren Vorgaben bauen lassen. Nach vielen Test Trocknungen und mit anschließend einigem "drehen" an den verschiedensten Stell-Schrauben waren wir dann endlich zufrieden. Das Guayusa wird schonend und gründlich getrocknet - ohne dabei stark erhitzt zu werden.

Die Edelstahl Trommel rotiert langsam um die eigene Achse. Von unten wird warme Luft in die Trommel geführt.

 

Nach dem Trocknen werden die Blätter wieder in  die Trockenbetten gelegt wo sie anschließend darauf warten mit Hilfe einer Mühle zu Teeschnitt gemahlen/geschnitten zu werden.

Fertig ist Dein Guayusa Tee aus Ecuador - made by Quichua Indianern.



Die von uns angewendete Ernte - und Trocknungsmethode wurde über viele Jahre erprobt und erforscht. Nur so ist ein höchstmöglicher Koffein Gehalt gegeben und dabei wird der herrliche authentische Geschmack erhalten. Würde man die Blätter vor der Trocknung waschen würde sich der Koffein Gehalt stark reduzieren. Da es sich aber um unbehandelte „BIO“ Ware handelt, braucht man die Blätter nicht waschen.

Denn der Ernteweg ist sicher und die Blätter können nicht kontaminiert werden. Dies passiert z.B. oft in den Indianer Gemeinden oder bei kleinen Bauernfamilien, die die Blätter in der Sonne trocknen und Hühner, Vögel und Nagetiere so die Blätter verunreinigen können.

Trotzdem gehen wir auf Nummer sicher und jede Ernte wird einer mikrobiologischen Analyse im Labor in der Hauptstadt Quito unterzogen. Erst wenn diese einwandfrei ist, ist der Guayusa Tee zum Export nach Deutschland freigegeben.

 

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung gehen wir von deiner Einverständnis aus.
Zur Datenschutzerklärung Ok